Sich selbst darstellen – Wir erstellen deinen perfekten Lebenslauf

Vielleicht hast du es schon einmal getan vielleicht ist es aber auch das erste Mal. Du brauchst einen Lebenslauf, musst deine Fähigkeiten und Besonderheiten aufs Papier bringen. Das fällt dir schwer? Ja, einfach ist es nicht, denn der Lebenslauf ist das Herzstück deiner Bewerbung. Der Personaler fokussiert seinen Blick auf diese eine Papier: Innerhalb von wenigen Sekunden macht er sich ein Bild von dir, deinem Können und deiner Erfahrung.

Nutze deshalb diese Möglichkeit, um auf ganzer Linie zu überzeugen. Hebe dich ab von der Masse anderer BewerberInnen. Wie das geht? Das zeige ich dir heute in meinem Beitrag.

 

Den WOW-Effekt wecken

Setze an den Beginn deines Lebenslaufes ein klares Statement. Es soll dem Personaler sofort ins Auge springen und ihn auf eine Reise durch deinen beruflichen Werdegang mitnehmen. Eine kurze und knappe Zusammenfassung in höchstens drei Sätzen bringt deine Eignung für die ausgeschriebene Stelle auf den Punkt. Du hast die Qualifikationen, die gefragt sind.

Der Großteil der Personaler schaut sich zuerst nach den Informationen zur Person um. Er möchte wissen mit wem er es zu tun hat, in welcher Tätigkeit du gerade beschäftigt bist. Deshalb solltest du deinen Namen, Kontaktdaten, zusätzliche Angaben zu deiner Person und deinen momentanen Arbeitgeber möglichst weit oben im Lebenslauf anbringen.

Der Personaler möchte auf den ersten Blick sehen, weshalb du dich für den Job qualifizierst. Ein Praktikum, das du irgendwann mal vor mehr als zehn Jahren absolviert hast, wird dafür keine große Relevanz haben. Ordne deine Berufserfahrung deshalb immer in umgekehrter chronologischer Reihenfolge. Aktuelles kommt nach oben und weniger aktuelles weiter nach unten.

 

Weniger ist mehr – das gilt auch beim Lebenslauf

Ist ein Lebenslauf zu lang wird er schnell zur Seite gelegt. Er ist unübersichtlich und der Personaler hat schlicht und einfach nicht die Zeit sich zu Beginn auf eine Bewerbung unter Hunderten zu fixieren. Beschränke dich auf eine oder zwei Seiten – frei nach dem Motto: je kürzer, desto besser. Details und speziellen Fertigkeiten zu deiner Person kannst du viel besser persönlich im Vorstellungsgespräch deinem neuen Chef erläutern.

 

Und hier noch ein paar einfache Tipps, wenn dir die Ausformulierung schwer fällt

  • Du kannst deinen Lebenslauf an die Ausschreibung der Stelle anpassen. Wichtige Schlagworte greifst du einfach auf und verbaust sie hübsch in eigene Worte. Aber Vorsicht: Bleib bei der Wahrheit!
  • Tätigkeiten, die irrelevant für die Stelle sind, kannst du weglassen oder entsprechend kürzen, falls dadurch zu große Lücken entstehen sollten
  • Mehr als sechs Punkte zu jeder angeführten Arbeitsstelle solltest du nicht verwenden, um kurz und auf den Punkt gebracht deine Eignung und Erfahrung zu erläutern

 

Auffallen ist besser als Durchfallen

Überleg dir was, um dich von der Masse abzuheben. Befolge allgemeine Tipps, um eine Linie einzuhalten, aber mache dir ebenfalls Gedanken darüber, was du machen kannst, um aufzufallen. Es muss trotzdem professionell wirken, denn sonst könntest du dich lächerlich machen bevor du überhaupt zum Überzeugen kommst.

Für die Gestaltung deines Lebenslaufes kannst du beispielsweise eine durchgängige Farbe verwenden. Unterschiedliche Nuancen sind erlaubt, aber kein buntes Farbenmeer. Überschriften kannst du markieren, indem du eine ausgefallene Schriftart verwendest.

Noch professioneller kann dein Lebenslauf wirken, wenn du ihn dem Corporate Design des Unternehmens anpasst. Der Personaler nimmt den Wiedererkennungswert oft unbewusst wahr.

Zahlen sind immer gerne gesehen. Sie untermauern dein Können und sind für beide Seiten klar verständlich. Wenn du als Führungskraft für ein Team von sieben Mitarbeitern verantwortlich warst, dann schreibe das ruhig so in deinen Lebenslauf rein. Das ist konkret und die andere Seite kann sich eine genaue Vorstellung von deinem Verantwortungsbereich machen. Du hast die Verkäufe im letzten Unternehmen gesteigert? Erwähne gerne um wie viel Prozent und in welcher Zeit.

 

Richtig überzeugen kannst du mit diesen coolen Tools

In Zeiten von Social Media und co. gibt es jede Menge tolle Möglichkeiten, um dich und deine Person digital zu präsentieren. Du kannst einen Lebenslauf 2.0 wie beispielsweise auf einer Plattform wie about.me erstellen. Du brauchst keine eigene Webseite und hast trotzdem deine Seite im Netz. Mit Foto und Kurzbiographie stellst du schnell und bequem allen Menschen deiner Wahl deine Informationen übersichtlich zur Verfügung. Das angesprochene Unternehmen klickt sich durch die Seite und findet alles gebündelt auf den ersten Blick. Kein langes Suchen und Papierkram adé.

Und für alle die ansprechende Infografiken lieben, bietet sich dieses Tool von vizualize.me an. Du kannst deine berufliche Laufbahn in einen Zeitstrahl verpacken oder in einem Säulendiagramm deine Sprachkenntnisse veranschaulichen.

Schau doch einfach mal vorbei, lass dich inspirieren oder mach einfach mit. Damit hebst du dich sicherlich ganz leicht von der Masse ab.

Was auf dich in einem anschließenden Bewerbungsgespräch wartet erfährst du in meinem Eintrag zum Thema „Bewerbungsgespräche – Perfekte Antworten auf kniffelige Fangfragen“.

Start typing and press Enter to search

Personalrecruiting: die perfekte Bewerbung – zu schön um wahr zu sein?Deine Körpersprache im Vorstellungsgespräch - Tipps und Tricks für mehr Selbstvertrauen